Die Klimaveränderung nimmt immer mehr Einfluss auf das Wetter, was durch starke und andauernde Niederschläge manchmal in Verbindung mit Schneeschmelze Auslöser von Hochwasser ist. Es ist daher erforderlich, besiedelte Gebiete durch natürliche oder technische Maßnahmen zu schützen. Zum technischen Hochwasserschutz gehört das Anlegen von Hochwasserrückhaltebecken, welche in der Lage sind, große Wassermengen aufzunehmen und in einer verträglichen Menge weiterzuleiten.

Dazu werden Drosselorgane wie der ALPHEUS-Abflussbegrenzer benötigt, die in ein Auslaufbauwerk eingebaut werden. Zum Beispiel wurde ein Hochwasserrückhaltebecken in Rheinland-Pfalz durch den Bau eines Deiches mit integriertem Auslaufbauwerk hergestellt. Dieses Rückhaltebecken schützt Teile der Gemeinde vor Überflutungen bei Starkregen. Bei Trockenwetter fließt der Bach ungehindert durch das Bauwerk und den Drosselschieber DN 800. Mittels elektrischer Abflusssteuerung Typ EGAR-LC wird der Drosselabfluss auf 1300 l/s begrenzt. Eine Ultraschall-Höhenstandsmessung erfasst den ansteigenden Wasserspiegel. Die Abflusssteuerung steuert den Schieber mittels eines elektrischen Antriebs anhand einer hinterlegten Kennlinie.

Fallbeispiele