Sehr geehrte Leserin, sehr geehrter Leser,
die BIOGEST AG erhielt im März 2013 eine Anfrage vom Ingenieurbüro AGC – aqua geo consult GmbH. Das Ingenieurbüro befand sich in der Planungsphase eines Regenüberlaufbeckens mit Beckenreinigung für Ihren Auftraggeber die Gemeinde Medebach.

Das Team der BIOGEST AG erhielt lediglich zwei Angaben: Geplant sei ein neues Regenüberlaufbecken mit einem Durchmesser von DN 26,99 m und zum Spülen könnte man bis zu 3,30 m einstauen.

Wir haben dem Ingenieurbüro unser Schwallreinigungssystem Typ MF vorgestellt. Sie haben schnell erkannt wie wir die einfache Art der Physik uns zu eigen machen und so die Vakuumtechnik für die Beckenreinigung nutzen, ohne Bauteile im Ab-/Mischwasserbereich („Dreckbereich“) zu haben, was nicht nur dem Personal, sondern auch der Maschinentechnik zu Gute kommt.

Zwei Varianten wurden dem IB vorgeschlagen:
Variante I mit einer Spülung mittig im Becken: Variante II mit einer Spülung seitlich im Becken:
Zeichnung

Nach einem Besuch einer Referenzanlage mit seitlicher Spülung hat sich die Gemeinde für die zweite Variante entschieden.

Im Sommer 2014 hat die Biogest AG den Auftrag erhalten. An diesem Projekt kann man sehen das es von der Anfrage, über die Planung bis hin zur Ausführung kein Hexenwerk ist.

Unsere Ingenieure und Techniker beraten Sie ausführlich und stehen Ihnen in jeder Phase zur Seite.

Da sich Regenbecken in der Praxis als nicht selbstreinigend erwiesen haben und eine Reinigung mit herkömmlichen Methoden (Spülkippen, Spülklappen, Strahlumwälzaggregate etc.) nur eine eingeschränkte Einsatzmöglichkeit bietet, haben wir vor einigen Jahren die BIOGEST® – Schwallreinigung Typ MF mittels Vakuumtechnik entwickelt.

Technische Einrichtungen der herkömmlichen Methoden liegen in der Regel im Einstaubereich. Betriebsstörungen durch Verschmutzung sind vorprogrammiert und es bestehen gesundheits- und sicherheitstechnische Bedenken. Dies sind große Nachteile von traditionellen Spültechniken. All diese Probleme löst dieses BIOGEST – Konzept.

Die Lösung:
Sobald das Stauniveau im Regenbecken über dem Austrittsschlitz der Spülkammer steht, wird diese mit Hilfe einer Vakuumpumpe evakuiert. Dadurch wird unabhängig von der Einstauhöhe (auch bei Teileinstau) im Stauraum die Spülkammer komplett gefüllt. Sobald sich das Regenbecken entleert hat, öffnet sich das Auslöseventil. Luft kann in die Spülkammer strömen und der Unterdruck wird ausgeglichen. Das gespeicherte Wasser schießt mit hoher Energie aus dem Austrittsschlitz und reinigt die Spülstraße.

Bei RÜB Medebach kann man zum dem hervorragend erkennen, wie perfekt sich das Becken in die Landschaft einfügt.
Link zum Video

Die Vorteile:
sehr sicher und hygienisch, da alle Bauteile oberirdisch angeordnet sind und dadurch der Service außerhalb und nicht im Stauraum durchgeführt wird
sehr hohe Reinigungsleistung, da Spülwasserhöhen von bis zu 7,0 m realisiert werden können
dadurch weniger Spülwasser und kleinere Spülsumpfvoluminas notwendig
volle Reinigungsleistung, auch bei Teilanstau (man benötigt lediglich einen Wasserstand von ca. 20 cm im Stauraum)
Reinigung mit dem vorhandenen Regen-, Misch- oder sogar Schmutzwasser
geringer Energiebedarf und sehr geringer Wartungsbedarf

Hier sehen Sie die Menschen, die Tag für Tag für Sie da sind, wenn es um Lamellentauchwände, Abflussbegrenzer, Schwallspülungen, Siebanlagen und Drosseleinrichtungen geht:
Team Regenwasser

Zudem möchten wir uns herzlich bei dem Betreiber Stadt Medebach bedanken. Im speziellen bei Herrn Grebe und dem Ingenieurbüro AGC, Herrn Most.