Die Rückstauklappen haben die Aufgabe, Rückfluss zu verhindern, also Wasser in die vorgegebene Richtung durchfließen zu lassen und in entgegengesetzter Richtung zu sperren.

Die Rückstauklappen werden am Auslauf bzw. an der Zulaufseite im Bauwerk angedübelt und müssen sich bei sehr geringem Wasserdruck öffnen. Stellt sich bei Hochwasser ein Rückstau ein, müssen die Rückstauklappen sicher schließen, so dass das Rücklaufen des Wassers verhindert wird.

Kurze Funktionsbeschreibung

Im Ruhezustand liegt der Deckel mit der Dichtung durch sein Eigengewicht auf dem gerade abgeschnittenen Rohrstutzen auf. Der Deckel öffnet sich bereits bei geringem Wasserstand in der Zulaufleitung. Erhöht sich der Druck, öffnet der Deckel sich weiter, bis der komplette Querschnitt zur Verfügung steht. Bei Rückstau vom Unterwasser schließt der Deckel und liegt auf der Dichtfläche auf. Steigt der Rückstau, wird der Deckel fester auf den Dichtsitz gepresst. Durch den hohen Anpressdruck und der weichen Dichtung dichtet die Rückstauklappe auch bei Mischwasser absolut dicht ab. Eingeklemmte Feststoffe werden von der weichen Dichtung fest umschlossen oder zerdrückt.

  • Gehäuselose Armatur nach DIN 19569-4
  • Korrosionsbeständige Edelstahlkonstruktion aus Werkstoff 1.4301 oder 1.4571
  • Einfache Dübelmontage
  • Bei Bedarf mit DIN-Flansch
  • Bei Bedarf mit Schwimmerhohldeckel
  • Bei Bedarf mit Hebel und Gegengewicht
  • Leicht öffnend in Fließrichtung
  • Sicher schließend in Sperrrichtung