SpülklappeDie BIOGEST-Schwallreinigng, Typ KS-OF (Klappenspülung ohne Fremdenergie), besteht im Wesentlichen aus folgenden Bauteilen: Spülklappe(n) inkl. Befestigungsrahmen, Hauptschwimmer inkl. Hydraulikzylinder, Steuerschwimmer inkl. Hydraulikzylinder und dem Verschlussmechanismus.

Kurze Funktionsbeschreibung

Zu Beginn eines Regenereignisses steigt der Wasserspiegel im Stauraum und somit auch im Spülsumpf. Wenn eine vordefinierte Wasserhöhe erreicht wird, schwimmt der Haupt- und Steuerschwimmer auf. Dadurch wird der Hydraulikzylinder des Steuergerätes betätigt. Dieser ist über die Steuerleitungen mit dem Hydraulikzylinder der Spülklappe verbunden (hydraulisches Gestänge) und verriegelt diese. Sobald die Klappe geschlossen ist, wird sie durch Verschlusshaken formschlüssig gehalten. Mit steigendem Wasserspiegel im Stauraum füllt sich die Spülkammer. Am Ende des Regenereignisses entleert sich das Becken wieder und über das Steuergerät wird die Spülklappe wieder freigegeben, d.h. geöffnet. Durch den Wasserdruck springt die Klappe auf, das gespeicherte Spülwasser tritt aus und reinigt in einem langgezogenen Spülschwall die Beckensohle. Die auf dem Boden abgelagerten Stoffe werden in den Spülsumpf oder in einen nachfolgenden Kanal gespült.

  • Ohne Fremdenergie
  • Für die Funktion der Spülklappe ist keine Fremdenergie erforderlich
  • Die Klappenspülung ist geeignet für Rechteck- / Rundbecken und Stauraumkanäle
  • Die Spülklappenkonstruktion, die Klappendichtung und der elektrohydraulische Antrieb sind für Spülwasserbehälter mit einer Stauhöhe bis zu 3,0 m geeignet
  • Durch die Spülwasserbehälter geht kein Beckenvolumen verloren
  • Die Spülklappe wird nur bei einem Regenereignis verschlossen. Somit wird die Klappendichtung aus Spezialprofil und die Lager lediglich bei einem Einstau beansprucht
  • Durch den optionalen Einsatz des Bremszylinders kann der hydraulische Verlust (das „Reiten auf der Welle“) erheblich minimiert werden
  • Die Spülung kann mit dem vorhandenen Ab- bzw. Mischwasser erfolgen
  • Sichere Erfassung der Klappe durch lange formschlüssige Verschlusshaken